FANDOM


Das Sankt-Ägolius-Internat für verwaiste Eulen (Original: St. Aegolius Academy for Orphaned Owls), welches auch Sankt Äggie (St. Aggie's) genannt wird, ist eine vermeintliche Lehranstalt welche in einem Labyrinth in den Sankt-Ägolius-Schluchten gelegen ist. In diese werden junge Eulen entführt, die meist nicht flügge sind. Manche Eulenkinder fallen einfach aus ihren Nestern oder machen erste Flugversuchen, während ihre Eltern jagen sind. Die Häscher vom Sankt Ägolius entführen diese Küken oder stehlen aus Nestern Eier, die im Internat ausgebrütet werden. Im Internat werden die Eulenkinder zu Waisen erklärt und Mondwirr gemacht, so das sie willenlos werden. Dann müssen sie die Gewölle nach sogenannten Tupfen absuchen. Eine kleine Gruppe von Eulen um die Leiterin und Ablah-Generalin Skench nutzt diese Eulenkinder aus und versucht die Eulenvölker der Welt zu beherrschen. Jegliches Wissen, und besonders Fragen, werden nicht geduldet, werden schwerstens bestraft und sind verboten. Das Motto des Sankt-Ägolius-Internats ist: "Die Wahrheit finden, die Bestimmung ergründen."

OrteBearbeiten

  • Glaucidien
  • mindestens eine Mondstich-Zelle
  • zehn Felsbecken für Eulenküken, zwei für erwachsene Eulen
  • Gewöllorium
  • Inventarium
  • Brüterei
  • Eiersaal
  • Bibliothek
  • Kampfkrallen-Sammelstelle
  • Verhörschlucht

GlaucidiumBearbeiten

StÄggie

Das Glaucidium des Sankt Äggie...

Im Glaucidium müssen Eulenküken den Schlafmarsch machen, damit sie mondwirr werden. Auch die Erwachsen Eulen müssen ins Glaucidium und den Schlafmarsch gelegentlich ausführen. Soren und Gylfie sind der Mondwirrnis entkommen, in dem sie ihre Nummern (die von Soren 12-1, die von Gylfie 25-2) auf sagten statt ihren Namen, da Eulen während des Schlafmarsches ihren richtigen Namen aufsagen müssen bis dieser seine Bedeutung verliert.

Um die Durchblutung des Gefieders der Eulen zu schwächen und sie flugunfähig zu halten, findet in den Glaucidien eine regelmäßige Prozedur statt. Bei dieser Prozedur werfen sich die Eulen unnatürlich auf den Rücken um sich Vampirfledermäusen anzubieten, welche die Schlucht regelmäßig besuchen. Die Fledermäuse laben sich an dem Blut der Eulen.

Mondstich-ZelleBearbeiten

Die Mondstich-Zelle ist ein kleines, seperates Felsbecken, welches im Mondschein besonders hell ist und dazu gebraucht wird Eulen einen Mondstich zu versetzten. Der Fels relfektiert den Mondschein und es gibt keine schattigen, geschützten Stellen. Eulen werden dort nur hingebracht, wenn sie nicht mondwirr sind oder bestimmte Ereignisse vergessen sollen. Diese Wirkung soll sich noch mehr verstärken, wenn sich zwei Mondstich-Eulen tief in die Augen schauen würden. Gylfie und Soren konnten dem Mondstich entgehen in dem sie sich Die Legenden von Ga'Hoole gegenseitig erzählten.

GewölloriumBearbeiten

Im Gewöllorium werden die Gewölle der Eulen von Zupfern auseinander genommen und vor allem auf Tupfen untersucht. Die Zupfer sind in Klassen eingeteilt. Zupfer dritter Klasse überwiegend Kiesel, Knochen und Zähne aus den Gewöllen holen, Zupfer zweiter Klasse sind für Fell und Federn zuständig und die Zupfer erster Klasse für die Tupfen.

InventariumBearbeiten

Im Inventarium werden die aus dem Gewöllorium zerzupften Gewölle (also Kiesel, Knochen, Zähne, Fell, Ferden und Tupfen) eingelagert. Grimbel war zuständig für die im Inventaruim eingelagerten Listen zu Fühern. 

EiersaalBearbeiten

Im Eiersaal werden die gestohlenen Eier sortiert. Dabei sortieren Eulen, der eigenen Art ihre Eier aus, die in die Brüterei gebracht werden.

BrütereiBearbeiten

In der Brüterei werden die gestohlenen Eier ausgebrütet. Die Brüter oder Brüterinnen werden auch Glucken genannt. Sie brüten meist auch die Eier anderer Arten aus. Ihre Nester werden von Nestpolsterern mit Moos oder Feder gepolstert. Es gibt dort einen Schichtplan. Schlüpft ein Eulenküken, wird es brutal auf die Welt geholt und ihm wird eine Nummer gegeben. Das Küken wird dann einer Gruppe zugeteilt sofern es nicht aufgefressen wird. Auf dem höchsten Fels brütete Hortense, bei einem Kampf mit Finny, Skench, Spoorn, Jutt und Jatt, stürtzte sie in den Abgrund. Blitz fing sie im letzten Moment auf.

Kampfkrallen-SammelstelleBearbeiten

Dort werden Kampfkrallen repariert, geputzt und gesammelt. Die Kampfkrallen stammen meist von Schlachtfeldern.

BibliothekBearbeiten

In der Bibliothek in der sich viele Bücher befinden, werden die Inhalte der Gewölle wie Knochen, Zähne und Tupfen gelagert. Die Bücher werden zudem nicht gelesen, da jegliches Wissen verboten ist. Außerdem ist die Bibliothek einer der höhergelegenen Orte im St. Ägolius Internat.

VerhörschluchtBearbeiten

Eulen die nicht mondwirr sind oder unter dem Einfluss des Internats stehen und sich Ägolius nähern, werden in die Verhörschlucht, einer schmalen, geröllbedeckten Schlucht, gebracht, wo sie vom Internatsleiter ausgefragt werden.

StrafenBearbeiten

Verstößt eine Eule öffentlich gegen das Verbot eine Frage zu stellen, wird sie bestraft. Hierbei wird die Lachbehandlung eingesetzt, bei der die Eule schmerzhaft sichtbar auf einen Felsen getragen, wobei sie von allen anderen Eulen ausgelacht wird. Die Eule wird gerupft und zu einer Schwester gebracht.

EulenBearbeiten

AnführerBearbeiten

AndereBearbeiten

GeschichteBearbeiten

Vor den BüchernBearbeiten

Folgt

Die EntführungBearbeiten

Folgt

Die BelagerungBearbeiten

Folgt

Die BewährungBearbeiten

Sankt Ägolius wird von den Reinen unter der Führung von Kludd eingenommen.

Die FeuerprobeBearbeiten

Skench, Spoorn und einige andere Eulen fliehen vor den Reinen und werden für einige Zeit im Großen Ga'Hoole-Baum aufgenommen. Im Kampf der Wächter gegen die Reinen in den Sankt-Ägolius-Schluchten wenden sich Skench und Spoorn gegen die Wächter und werden von ihnen getötet.

HymnenBearbeiten

Hymne der EntführerBearbeiten

Wir grüßen dich, Sankt Ägolius,
Unsere Alma Mater!
Wir stimmen an unseren Lobgesang,
Treu sind wir dir ein Leben lang,
Woll'n dich ewig preisen.

Deine goldenen Krallen rühmen wir.
Wollen ihnen folgen.
Du leitest uns ein Leben lang,
Drum verstumme nie unser Lobgesang,
Mit dem wir dir Ehre erweisen.

Lied nach Skenchs AnspracheBearbeiten

Ein jeder hat seine Besonderheit!
Mit Gehorsam und Ergebenheit
Kann man sie erkennen,
Kann man sie benennen.
Dank sei Sankt Äggies Großherzigkeit!

Lied des GewölloriumsBearbeiten

Jedes Gewölle kann was berichten,
Jedes erzählt uns viele Geschichten,
Wir müssen nur den Inhalt sichten.
Fell und Zähne und lose Gebeine
Und dazu noch ein, zwei Steine -
Jedes Gewölle kann was berichten.
 
Es zu zerlegen, das macht uns Freude,
Wir trennen Knochen, Sehnen, Häute,
Das ist unsere Passion.
Und entdecken wir beim Zupfen
Die heiß begehrten Tupfen,
So ist das unser Lohn.

Lied des EiersaalsBearbeiten

Großes Ei, kleines Ei,
Wir legen sie in eine Reih.
Elfenkauz und Schleiereule,
Waldkauz, Uhu, Zwergohreule -
Eier sortieren ist unser Leben!
Kann es etwas Schöneres geben?
 
Doch muss stets ein Geheimnis bleiben,
Was im Eiersaal wir treiben.
Und fliegen wir auch nie im Wind -
''Die Eier unsre Zukunft sind!

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki